Archiv

Nichts

Nun braucht Gedanke Zeit. Das Empire gedeiht. Zu zählen Tote Katastrophen viele. Es geht uns gut und Scham die Zeit ist längst vergangen. Was kann der Moralist gegen schamlos System. Ein Halt sonst nichts.

1 Kommentar 1.8.07 14:58, kommentieren



Dropouts

Ein sonnig tag die sonnenallergie noch nicht im test wohin wird es gehen an welchen sonnenstrand drei wochen wohl vielleicht ein wenig länger an palmenküste in walisisch norden nostalgie der späten jugend ein jahr voll englischträume theater und arts centres trennung von der eigenen frau gekurvt in schottland monatelang die lochs voll lotus wolkenverhangen im niesel und stürmisch auf den klippen des kaps des zorns durchstreifte ich das dorf als alternative der handwerkelnden dropouts.

4.8.07 16:50, kommentieren

Früher

Was sei devise in den nächsten wochen up to date oder medienvergessen ich überlaß es dem zufall wo wohl wartet tastatur ein wenig geschichte wird es in der neuen zeit wo zu finden in den abgelegenen winkeln europas gibt es das netz zu bloggen was das herz begehrt ein neuanfang so wild wie früher.

8.8.07 15:11, kommentieren

Moderat

Lingua Blablativa kaffeehausgeplapper schierling und zensur vom moderator hetze auf ausländer schmarotzerpack der biedermann kürt seine feigheit karriereleiter ohne sprossen in den kulissen kichern die arrivierten der geflüsterte rufmord immer voraus des abschaums aberwitz ausschluß auch in den ausschüssen die kränkelnden machen sich für ihre depressionen stark der wohlstand ist schuld in kriegszeiten passiert sowas nicht ein euthanasieprogramm und weg die langeweile unwertes leben stört den fortgang der imperien typisch und wiederholt der schluß der untergang der zivisation in bälde überfremdung gebärstreik das alte rom die polis wird barbarisch es pladert sich so schön faschistisch in der mitte in nebensätzen verrät sich intention geliebt einzig das feindbild nach den russischen panzern jetzt die moslemische gefahr sonst was das grauen kriecht langsam die fresser fröhlich der stammtisch schmatzt noch fehlt der führer jargon wird schon getestet noch fehlt das quentchen glück ich roch den sonntagsbraten oft genug jetzt scham und abschied elende eitelkeit welch mummenschanz der ewig gestrigen und du dabei so moderat.

11.8.07 11:41, kommentieren

Zukunft

Schlaumeier nick lehrmeister der polittrickser platter gewäsch längst die menschenbilder kreuzchen machen flickwerkexistenzen alle jahre wieder zugrunde liegt die unterwerfung lippen küssen jedes wahre wort ein großes schweigen sprachkritik verschluckt ein jedes voller frösche via satellit viel krötenfunk unsichtbar mit falschen namen schall und rauch der zigarre blauer dunst blaugefiltert meine videoinstallationen nebelwälder im verschwinden atemnot des regenwalds dunkler nebel ist metapher vieler zukunft.

15.8.07 15:47, kommentieren

Überleben

Einsamkeit mütterlicher Schoß die frauenfeindlichkeit ist eingeschlossen in den sprachen allein die silben erlauben freies spiel syntaktisch exakt wortungetüme der puristen nun gilt die orthographie der klippschulen doch paßt sie gut zu innerlichkeiten neuer literaten vernünftelnd hinterlist redlich ist der untergang rechtschaffen jeglich widerstand ohn arglist niemand entkommt auf meinem Himmelschiff spielen die argonauten singen sirenenchöre noch schrecke ich bei jedem inzest phantasievoll flimmernd herz nimmt abschied von nekrophilen metropolen list integraler vernunft spielt auf neuen instrumenten hinein ins knochenmark der dünndarm sorgt für die synapsen freundlich täuschung ich liebe wies geboten meine feinde bleib schuldig ihnen nichts doppelt und dreifach vergelt ich's wer wird wohl überleben.

18.8.07 08:56, kommentieren

In Ehren

RICHTER BEUGEN DAS RECHT ODER EIN MALERNAME AUCH FÜR VERMALUNGEN TECHNIKWECHSEL ICH ATME FARBEN DER RYTHMUS WECHSELT MIT DEM PINSEL TROMMLE ICH IN FLÜSSIG BLAU DIE ZENZEIT MIT DER STOPPUHR DIE FÜSSE TÄNZELN FARBBESCHMIERT VIEL FETISCH IM QUADRAT UND RUND VERSCHENK NUN BILDER NEUSTER GEOMETRIEN PIGMENTE WECHSEN MIT DEN DIMENSIONEN NUN ZEICHNE ICH DIE FORMELZEICHENZAHLEN SPETRALLICHTMÄSSIG LICHT EIN JAHRESTHEMA DENK AN ZWEI DIE NULLEN DAZWISCHEN NULLIERTE MICH SCHLEIFTE DIE KUGELEXISTENZ DER VIELEN PUNKTE NULLDIMENSION DAS HIRN EIN BODE-EINSTEIN KONDENSAT VON ZEIT ZU ZEIT DAS FUTUR II VERHEISST VIEL GUTES DIE DESIGNATORTHEORIE IN DER MASCHINE WAS HAB ICH SPASS UND FREUDE AN MEINEN AUTOMATEN DIE VIERTE DIMENSION MEINES KÖRPERS EIN ALTERN IN EHREN

1 Kommentar 22.8.07 10:42, kommentieren