Gedankenfetzen

Werfe anker

Werfe anker du in deine träume vertau dich auch des tags in phantasie laß kreativ dein leben sein und spott wer dich will kennen bist einer nur der zukunft unbekannter.

1 Kommentar 10.4.06 10:43, kommentieren

Werbung


Fruchtbar noch

Rausch verwandelt worte gemäßigter die trunkenheit den aufstand proben laß ich sein auf öffentlichen plätzen wirr und schrill manch agitator irrt vertrieben provokantes in bus und bahnen gasgesichter erschießen vergasen sollt man sie heißt kaum verhehlter zorn oft kleinerer hutzel nie getaugt für waffen ss und biedere hausfrauen mit pension sie stimmen zu sie stimmen ein gescheucht wie auswurf an die ränder die hoffnungslose jugend vorstadtkrakel wie agressiv sind alle tage besonders wochenend die banden bellen beißen bewaffnet angst mahen gilt aufgemischt die meisten zitternd stumm.

9.4.06 12:22, kommentieren

Hirngeschwapp

Ich singe hymnen nicht der nacht da schlaf ich philosoph des dunkels ächt versteh kanak nur teils verschleiere mir den blick und seh die welt so täglich mehrfach neu angeberei und hirngeschwapp konfetti gibt es das ganze jahr ballon kaputt plärrts aus dem narrenturm notturno dem kastanienblühen mein kopf ein schwarzer punkt im wogenschaum.

8.4.06 12:34, kommentieren

Harrend

Das chaos ist was reizt an spielen größer nur der reiz zu ordnen laut und rockig fetzig für die jugend mathematisch schon fraktal ist es für kenner in steilküsten der musik raumklang tönt von allen sternen harrend auf den komponisten.

7.4.06 10:41, kommentieren

Zitatenhammer

Dahin der ruß verbrannter worte fülle die aschen halt ich kostbar vereinzelt spuren im gedächtnis das memorieren alte kunst vergessen gelernt von kindesbeinen an nun trickreich ran und täglich ein lied ein spruch den ganzen shakespeare hergesagt.

6.4.06 09:40, kommentieren

Start london

Das east end und geheime Tradition fish and chips an whitechapel und zu hause dann bei castros an der ecke schweinemarkt billig frühstück muckefuck die räuberei derweil in der gegend wos nach katzen stinkt billig ist der blick auf altgewordene alternative stillstand und ein wenig pop als stilleben paprika tomate.

4.4.06 10:24, kommentieren

Wilde fetzen

Seh ich grau so regnet es in der nase ist es winter schneit es auch und mir ist frostig das ist tag für neues schreiben wilde fetzen texte ich zeig in kürze meine stärken mir zum spaß freudig freude freuen soll es sein.

3.4.06 10:15, kommentieren